Die Fríedhöfe
Seelsorge
Friedhofsgebührenordnung
Bekanntmachungen

Statistik 2014

 

Die Friedhöfe im Gebiet der katholischen Kirchengemeinde St. Marien

Katholischer Friedhof „Sebastianus“ im Gemeindeteil Wachtendonk.

Der Friedhof der Kath. Kirchengemeinde St. Marien befindet sich zwischen der Bergstraße und dem Sebastianusweg in der Ortschaft „Stadt Wachtendonk“.

Zuständig für diesen Friedhof ist die Friedhofsverwaltung Frau Hubertine Bosch, Blumenweg 8, 47669 Wachtendonk, Telefon-Nr. (02836)7996 oder 0171 1723616 oder eMail: Hubertine.Bosch@Wachtendonk.de.

Friedhofsgärtner ist Herr Jacobus Kok, Sebastiansusweg, 47669 Wachtendonk, Telefon-Nr. (02836)8397.

 

Friedhöfe in den Gemeindeteilen Wankum und Herongen

Die Friedhöfe in den Gemeindeteilen Wankum und Herongen stehen nicht in Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien.

Für die in der Ortschaft Wankum gelegenen Friedhöfe Straelener Straße und Hamesweg ist die Gemeinde Wachtendonk, für den in Herongen gelegenen Friedhof Bergstraße und für den in der Ortschaft Niederdorf gelegenen ehemaligen Friedhof der evgl. Kirchengemeinde Straelen-Wachtendonk ist die Stadt Straelen zuständig.

Auskünfte zu diesen Friedhöfen erteilen die jeweiligen Gemeinde- bzw. Stadtverwaltungen.

zurück 

Seelsorge:

Die Seelsorger sind an einer guten und frühzeitigen Begleitung der Angehörigen von Verstorbenen in unserer Gemeinde St. Marien interessiert. Wenn eine Person im häuslichen Umfeld verstorben ist, kommen sie gerne zum Gebet für den Verstorbenen und dem persönlichem Gespräch mit den Angehörigen. Damit dies zeitnah geschehen kann, informieren die Angehörigen einen Seelsorger über die Handy-Nr. 0170 137527. Das weitere Vorgehen lässt sich dann im Gespräch klären und abstimmen.

zurück

Friedhofsgebührensatzung

für den Friedhof der Katholischen Kirchengemeinde

St. Marien Wachtendonk - Wankum - Herongen

 

 

Der Kirchenvorstand der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Wachtendonk-Wankum-Herongen hat in seiner Sitzung vom 03.02.2010 die nachstehende Friedhofsgebührensatzung beschlossen:   

§ 1

Art und Höhe der Gebühren

 (1)   Für die Benutzung des in Trägerschaft der Kath. Krichengemeinde St. Marien Wachtendonk-Wan-kum-Herongen (nachstehend „Kath. Kirchengemeinde“ genannt) stehenden Kath. Friedhofes im Gemeindeteil Wachtendonk und die Inanspruchnahme seiner Bestattungseinrichtungen sowie für die Genehmigung zur Errichtung von Grabmälern werden folgende Gebühren erhoben.
 
1.   Übertragung von Nutzungsrechten an Grabstätten
      1.1       Einzelgräber                                                                                      610,00 €
      1.2       ein- und mehrstellige Wahlgrabstätten                                             735,00 € /je Stelle
      1.3       für die Verlängerung des Nutzungsrechtes an ein- und
                  mehrstelligen Wahlgrabstätten pro angefangenes Jahr                    24,50 € /je Stelle
      1.4       pflegefreie Einzelsarggräber                                                          1.510,00 €
      1.5       ein- und mehrstellige pflegefreie Wahlsarggrabstätten                 2.145,00 € /je Stelle
      1.6       für die Verlängerung des Nutzungsrechtes an ein- und
                  mehrstelligen pflegefreien Wahlsarggrabstätten pro an-
                  gefangenes Jahr                                                                                 71,50 € /je Stelle
      1.7       Urneneinzelgräber                                                                            135,00 €
      1.8       ein- und mehrstellige Urnenwahlgrabstätten                                    285,00 € /je Stelle
      1.9       für die Verlängerung des Nutzungsrechtes an ein- und
                  mehrstelligen Urnenwahlgrabstätten pro angefangenes
                  Jahr                                                                                                        9,50 € /je Stelle
      1.10     pflegefreien Urneneinzelgräber                                                         270,00 €
      1.11     ein- und mehrstellige pflegefreie Urnenwahlgrabstätten                  405,00 € /je Stelle
      1.12     für die Verlängerung des Nutzungsrechtes an ein- und
                  mehrstelligen pflegefreien Urnenwahlgrabstätten pro
                  angefangenes Jahr                                                                             13,50 € /je Stelle

 

2.   Grabbereitung und Beerdigung
      2.1       bei der Bestattung von Erwachsenen
                  2.1.1    bei allen Sarggrabstätten                                                      355,00 €
                  2.1.2    bei allen Urnenbestattungen                                                 145,00 €

      2.2.      bei der Bestattung von Kindern
                  2.2.1 bei allen Sargbestattungen                                                      105,00 €
                  2.2.2 bei allen Urnenbestattungen                                                    145,00 €

 

3.   Ausgrabungen
      3.1       bei der Ausgrabung von
                  3.1.1    Erwachsenensärge                                                               500,00 €
                  3.1.2    Erwachsenenurnen                                                               145,00 €
      .           3.1.3    Kindersärgen                                                                         255,00 €
                  3.1.4    Kinderurnen                                                                           145,00 €

 

 

      3.2       Für Nebenarbeiten, wie die Versetzung von Grabmälern,
                  Beseitigung von Beschädigungen an Nachbargräbern usw.
                  sind die von der Friedhofsverwaltung aufgewendeten Kosten
                  zu erstatten.
      3.3       Bei einer Wiederbeisetzung an einer anderen Stelle des Fried-
                  hofes werden die Gebühren nach Ziffer 2. zusätzlich erhoben.

 

4.   Grabmäler und -platten
      4.1       Gebühr für die Genehmigung zur Aufstellung von Grabmälern
                  und -platten

für alle Grabarten                                                                                48,00 €


5.   Benutzung der Aufbewahrungskammern in der Leichenhalle
      5.1       Bei einer anschließenden Beerdigung auf dem Kath. Fried-
                  hof im Gemeindeteil Wachtendonk

                  für jeden angefangenen Benutzungstag (Einlieferungs- und
                  Beerdigungstag = 2 Tage)                                                                  43,00 €
      5.2       Wird die Leichenkammer lediglich zur Aufbewahrung der Lei-
                  che bzw. Aschenurne mit anschließender Überführung benutzt,
                  so beträgt die Gebühr für jeden angefangenen Benutzungstag
                  (Einlieferungs- und Entnahmetag = 2 Tage)                                      60,00 €

 

6.   Benutzung der St. Sebastianus-Friedhofskapelle
      6.1       für die Einsegnung anlässlich einer Bestattung                                 90,00 €
      6.2       für eine Trauerfeier anlässlich einer Bestattung                               150,00 €


7.   sonstige Gebühren
      7.1       Gebühr für jedes Tätigwerden aufgrund von nicht standsiche-

            ren Grabmälern und -platten                                                               15,00 €
7.2       Gebühr für jedes Tätigwerden im Sinne des § 29 der Friedhofs-
            satzung der Kath. Kirchengemeinde St. Marien                                 15,00 €

 

 

(2) Wird ein Antrag auf Benutzung des Friedhofes und seiner Bestattungseinrichtungen zurück-
      genommen, so verringern sich die Gebühren entsprechend dem Umfang der bis dahin nicht  erbrachten Leistungen.

 

§ 2

Gebührenpflichtige

 (1)   Zur Zahlung der Gebühren ist derjenige verpflichtet, auf dessen Veranlassung, zu dessen Gunsten oder in dessen     Interesse die Benutzung nach § 1 erfolgt. Mehrere Gebührenpflichtige haften als Gesamtschuldner.

  

§ 3

Fälligkeit der Gebühren 

Die nach dieser Gebührensatzung festgesetzten Gebühren sind vor der Beisetzung, bei Erwerb eines Nutzungsrechtes an Grabstätten vor Aushändigung der Erwerbsurkunde, bei Errichtung eines Grabmals, einer -platte, mit Zustellung der Genehmigung an die Kath. Kirchengemeinde oder an die von ihr ermächtigten Stelle zu zahlen.

 

§ 4

Stundung, Niederschlagung, Erlass

 

(1)   Über Stundung, Niederschlagung und Erlass von Gebühren entscheidet der Kirchenvorstand der Kath.  Kirchengemeinde.

   

§ 5

Inkrafttreten

 

(1)   Die vorstehende Friedhofsgebührensatzung tritt am Tage nach der Bekanntmachung in Kraft.

(2)   Gleichzeitig treten alle bisherigen Gebührenvorschriften außer Kraft.

   

Für die Kath. Kirchengemeinde

St. Marien Wachtendonk-Wankum-Herongen

Der Kirchenvorstand

  

Wachtendonk, 29. März 2010

                                                                                   gez.: Unterschrift

…………………………………………..

Ralf Lamers, Pastor

 

Wachtendonk, 29. März 2010 

                                                                                  gez.: Unterschrift

……………………………………………

Johannes Backes
-stv. Vorsitzender des KV-
-Mitglied des Friedhofsausschusses-

 Wachtendonk, 29. März 2010

 

                                               gez.: Siegel                gez.: Unterschrift

……………………………………………

Herbert Bons

-Mitglied des KV-

-Mitglied des Friedhofsausschusses-

 

 

Abschrift vom Original

 

Az.: 626-110-21750/10

kirchenaufsichtlich

Genehmigt

 

gez.: Siegel                Münster, den 06.08.2010

Bischhöfliches Generalvikariat

i. V.
gez.: Unterschrift

Honkomp, Justitia

 

zurück 

 

Bekanntmachungen

 

Die Friedhofsverwaltung informiert:

Wachtendonk, 10. Mai 2014

 

Grabsteinkontrollen

 

Mancher Grabstein wird zur Gefahr, wenn er seine Standsicherheit verliert. Daher sollten die Grabnutzungsberechtigten ein besonderes Augenmerk auf die Standfestigkeit der Denkmäler richten und eventuell festgestellte Mängel  kurzfristig durch ein Fachunternehmen beheben lassen. Abgesehen von der Eigenverantwortlichkeit aller Nutzungsberechtigten ist jeder Träger eines Friedhofes in der Pflicht, die vorgeschriebenen Kontrollen durchzuführen, die Prüfungsergebnisse festzuhalten sowie die notwendigen Instandsetzungsarbeiten zu überwachen.

 

 

Öffentliche Bekanntmachung

gem. § 39 der Friedhofsordnung

 

Alle Friedhofsbetreiber sind nach den Unfallverhütungs- und gesetzlichen -vorschriften verpflichtet jährlich zu kontrollieren, ob die auf den Gräbern aufstehenden Grabmale standsicher sind.

Die Kath. Kirchengemeinde St. Marien weist darauf hin, dass im August 2014 die vorgeschriebene Standsicherheitsprüfung der Grabmale auf dem Kath. Friedhof in Wachtendonk durch Beauftragte durchgeführt wird.

Sofern ein Mangel festgestellt wird, erhalten die Grabnutzungsberechtigten eine schriftliche Mitteilung. Schon jetzt wird darauf hingewiesen, dass in diesen Fällen eine kurzfristige Instandsetzung des Grabmals erfolgen muss.

 

Im Auftrag:

gez.: Bosch

zurück 

Statistik 2014

 

 

Auf dem Friedhof der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Wachtendonk-Wankum-Herongen am Sebastianusweg im Gemeindeteil Wachtendonk fanden im Jahr 2014

53 Beerdigungen statt.

Wie die nachstehende Statistik darlegt war 2014 erstmals der Anteil der Urnenbeisetzungen höher als der der Sargbestattungen.

 

In Zahlen:

Kalenderjahr

1999

2004

2010

2011

2012

2013

2014

Sargbestattungen

47

34

36

41

32

29

20

(davon pflegefrei)

 

 

4

1

1

4

3

Urnenbeisetzungen

2

6

20

18

24

18

33

(davon pflegefrei)

 

 

13

5

8

7

18

insgesamt

49

40

56

59

56

47

53

In Prozenten:

 

 

 

 

 

 

 

Kalenderjahr

1999

2004

2010

2011

2012

2013

2014

Sargbestattungen

95,9%

85,0%

64,3%

69,5%

57,1%

61,7%

37,7%

Urnenbeisetzungen

4,1%

15,0%

35,7%

30,5%

42,9%

38,3%

62,3%

insgesamt

100,0%

100,0%

100,0%

100,0%

100,0%

100,0%

100,0%

 

Friedhof mit Blick auf die St. Sebastianuskapelle

 

 

Auf dem katholischen Friedhof in Wachtendonk können Sarg- und Urneneinzelgräber und ein- und mehrstellige Sarg- und Urnenwahlgräber mit einem Ruhe- und Nutzungsrecht von 30 Jahren erworben werden. Eine Verlängerung der Nutzungsfrist der Einzelgräber ist nicht möglich, hingegen kann auf Antrag hin die Nutzungsfrist der Wahlgräber verlängert werden.

 

Im Jahr 2014 entschied man sich in 18 Fällen für eine Urnenbeisetzung in einem pflegefreien Grabfeld. Es wurden sowohl die Nutzungsrechte an pflegefreien Urneneinzelgräbern als auch zwei- und mehrstelligen Urnenwahlgräbern erworben. Insbesondere Eheleute, Partner/innen und Familien entschieden sich für den Erwerb des Nutzungsrechtes an zwei- oder mehrstelligen pflegefreien Urnenwahlgräbern. So ist sichergestellt, dass Eheleute, Partner/innen bzw. Angehörigen ihre letzten Ruhestätten auch in den pflegefreien (Rasen-) Grabfeldern nebeneinander haben.

 

In den Fällen, in welchen die Angehörigen die Gestaltung und Pflege der Urnengräber selber durchführen, erfolgten die Urnenbeisetzungen in der Regel auf dem Urnengrab-feld F-Urne.

 

Familien, die bereits über ein gestaltetes und zu pflegendes Sarggrab verfügten entschieden sich aber auch dafür, die Urne mit der Asche der/des jetzt Verstorbenen in dem bestehenden Grab zu dem Sarg hinzuzusetzen.

 

Für ein ein- bzw. mehrstelliges Sargwahlgrab, in welchem ein Sarg bzw. mehrere Särge beerdigt und eine Urne bzw. mehrere Urnen hinzugesetzt werden können, entscheiden sich oft Personengemeinschaften, in welchen Angehörige leben, die für sich selber ein Urnenbegräbnis ausschließen.

 

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten der Inanspruchnahme der Grabstätten auf dem Friedhof am Sebastianusweg in Wachtendonk.

Jedoch: Anonyme Beerdigungen sowie Verstreuung der Asche Verstorbener werden nicht zugelassen.

 

Auf dem Friedhof der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Wachtendonk-Wankum-Herongen fanden und finden katholische, evangelische und andersgläubige Christen, Angehörige anderer Religionsgemeinschaften und auch Ungläubige ihre letzte Ruhestätte.

 

Wenn Sie Fragen zu den Bestattungsmöglichkeiten auf dem katholischen Friedhof in Wachtendonk haben, dann wenden Sie sich bitte gerne an Herrn Friedhofsgärtner Jacobus Kok, Sebastianusweg, Wachtendonk, oder an die Friedhofsverwaltung der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Wachtendonk-Wankum-Herongen, c/o Hubertine Bosch, Blumenweg 8, Wachtendonk.

zurück 

Bekann